Gästebuch!
Einträge: 7    |    Aufrufe: 1387

« Homepage    |    Eintragen »



 

Am 04.09.2009 - 13:10 Uhr schrieb Bram
 
"Unsere Dienstleistung besteht so nicht aus einem reinen Abbilden sondern aus einem Erschaffen."
Das ist genau das, was ich mit u.g. Beitrag meine.
"Freiheit anwenden und künstlerisch gestalten"
Weiter.
Wir haben unser Vermögen zu geben. DAS MOMENT als Stiftung begreifen. Uns mit anstiftender Gestaltung verausgaben.< vgl. Benediktus Hardorp "Was Stiftungen Vermögen"

E-Mail


Am 04.09.2009 - 12:50 Uhr schrieb Bram
 
DAS MOMENT arbeitet im Spannungsfeld von Kunst und Gestaltung also frei und angewandt. Das Freie ist überfrachtet mit elitären Erwartungen, das Angewandte reduziert auf das Vollstreckende eines höheren Automaten. DAS MOMENT will Freiheit anwenden und künstlerisch gestalten. stiften. verausgaben.

E-Mail


Am 08.07.2009 - 14:26 Uhr schrieb J_Lo
 
Nein nein, wir wollen mehr! Natürlich ist es schön, die Identität zu begreifen, das kann aber nur die Basis für unser handeln sein (und muss es das überhaupt?).
Denn wir wollen was verändern, wir wollen ein Mehr schaffen. Etwas schaffen, was ohne uns nicht zustandegekommen wäre. Quasi den Auftrag durch unsere Identität, unseren Einfluss anreichern und veredeln.
Unsere Dienstleistung besteht so nicht aus einem reinen Abbilden sondern aus einem Erschaffen.

E-Mail


Am 15.06.2009 - 15:33 Uhr schrieb Jan
 
Vision

das moment offenbart die Form.

Mission

Die Identität begreifen und in ihrer Form offenbaren.

Leitbild

Jeder Unternehmung liegt ein Prinzip zugrunde, dass die Handlungen und Herangehensweisen leitet. Dieses Prinzip ist die Identität der Unternehmung.
Gemeinsam mit den Unternehmern wollen wir die Identität begreifen und in eine Form übertragen. Vision Vision

E-Mail


Am 30.05.2009 - 13:06 Uhr schrieb Jan
 
Ja genau, die Frage nach dem Warum ! Warum machen wir was ? Und wie machen wir es? Wenn wir ein Warum für uns finden, können wir Entwickling gestalten. Diese Entwicklung kann dazu führen, dass sich auch das Warum entwickelt: Alles wandelt sich und wir schaffen unsere Wirklichkeit!

E-Mail


Am 29.05.2009 - 14:42 Uhr schrieb Bram
 
"Wann immer wir Zweifel an unserem eigenen Weg haben, müssen wir uns daran erinnern, wohin wir auf dem Weg sind, wohin wir uns entwickeln - was es eigendlich bedeutet am Leben zu sein. Den Himmel auf Erden zu errichten, deshalb sind wir hier, und jetzt wissen wir sogar, wie wir das machen können..., wie es passieren wird." (Julia in James Redfield Die Prophezeihungen von Celestine)

E-Mail


Am 27.05.2009 - 20:34 Uhr schrieb Jan
 
das moment ist Formkraft. Wir bringen zum Ausdruck, was der Sache innewohnt.
Identität für den Sehsinn begreifbar machen...
Sich so lange mit der formsuchenden Sache auseinandersetzen, bis die Form für alle evident, also in dem Fall vor dem geistigen Auge sichtbar ist.

E-Mail


 

Seiten:
- 1 -
Zurück  Weiter

Highspeed SSD Webspace bzw. Webhosting für Profis powered by Abonda.de
Hol Dir dein eigenes gratis Gästebuch!
Bitte aktiviere JavaScript!